Wie kann man Schmuck aufbewahren?

Silberschmuck wird, da er die Eigenschaft hat anzulaufen, am besten möglichst luftdicht in einem Plastikbeutel aufbewahrt. Hierfür eignen sich zum Beispiel sogenannte Zipperbeutel zum Frischhalten für Lebensmittel, die im Supermarkt erhältlich sind. Der in der Luft enthaltenen Schwefel bringt das Silber zum Anlaufen. Die verschlossene Frischhaltetüte reduziert den Kontakt des Silbers zur Luft, wodurch der Anlaufprozess deutlich verringert wird.Ein weiterer Faktor ist der Hautkontakt während des Tragens. Schweiß und Kosmetika tragen ebenso zum Anlaufen des Silberschmucks bei. Dies wird zum Teil durch den Abrieb beim Tragen ausgeglichen, doch ist es ratsam Schmuck den man nicht täglich trägt nach dem Tragen mit einem Tuch abzuwischen und dann in der Tüte zu lagern.
Ein weiterer Vorteil ist, dass mit dieser Aufbewahrungsweise das Zerkratzten des Schmucks und das Verknoten von Ketten reduziert wird.

Auch vergoldeter Schmuck läuft, wenn auch langsamer als Silberschmuck, mit der Zeit an und sollte entsprechend verwahrt werden. Bei Goldschmuck hängt es vom Feingehalt ab wie resistent er ist. Reines Gold läuft nicht an, lässt sich aber schwerlich zu Schmuck verarbeiten, auch 750/- Goldlegierungen sind relativ anlaufbeständig. Doch alles was einen geringeren Goldanteil und entsprechend mehr Kupfer und Silber in der Legierung hat, wird irgendwann anlaufen. Es sei denn es besteht ein permanenter Abrieb wie zum Beispiel bei Eheringen.

Eine Anleitung zur Pflege Schmuckstücke finden Sie hier: Wie kann ich meinen Schmuck reinigen?